Montag, 26. Juni 2017

# Buch # Carval

Rezension zu "Caraval"

Hallo ihr Lieben,
ich habe diese Rezension immer wieder aufgeschoben, da ich es bei diesem Buch besonders schwer finde eine zu schreiben, ohne dass ich gleich die ganze Handlung vorneweg nehmen.
Nach ein oder zwei Wochen habe ich es endlich geschafft und habe hier eine kurze Rezension geschrieben.
Die Rezension enthält kleine Spoiler (eher Andeutungen)!

Autorin: Stehpanie Garber
Verlag: ivi
Seitenzahl: 400
Preis: 14,99 Euro
erschienen am 20. März 2017

Inhalt


Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...

Meine Meinung


Ich bin in die Geschichte gut hineingekommen und besonders Scarlett als Charakter hat mich immer wieder fasziniert. Zur Handlung möchte ich zu diesem Buch nicht viel sagen, da es jeder selben erleben soll, da ich sonst die ganze Spannung vorwegnehme.
Das Buch enthält ganz vorne eine wunderschöne Karte, bei der man sich Caral gut vorstellen kann. Allerdings habe ich die Karte nie beim lesen benutzt, da ich es immer wieder vergessen habe.
Schön finde ich, dass das Buch in verschiedene Abschnitte eingeteilt, wie z.B. "Die erste Nacht von Caraval".
Die Charakter fand ich sehr detailliert und ausdrucksstark beschrieben und besonders Scarlett hat mich fasziniert. Sie ist ein sehr starker und mutiger Charakter, der lieber zweimal über eine Situation nachdenken, als einfach drauf loszumachen. Besonders für ihre Schwester opfert sie sich vollständig auf und will sie vor ihrem brutalen Vater und allen anderen Personen beschützten.
Julian ist als Charakter sehr undurchschaubar und man weiß nie was er denkt oder was er vorhat. Er bleibt bis zum Ende ein geschlossenes Buch. Trotzdem ist er sehr humorvoll und hilft Scarlett, wo er nur kann.
Der Schreibstil war flüssig und sehr angenehm und ich hatte damit keine Probleme gehabt. Die Autorin versteht es wunderbar Spannung aufzubauen und man sitzt bis zum Ende des Buches auf heißen Kohlen, da man das Ende nie vorausahnen kann. Diese Nichtvorhersehbarkeit finde ich besonders schön, da man so mal wieder richtig überrascht wird und man nicht erahnen kann, wie es ausgeht.
Das Ende war zwar sehr überraschend und nicht vorhersehbar, trotzdem hat es mir überhaupt nicht gefallen. Es hat mich teilweise sehr verwirrt und ich konnte am Ende auch die Entscheidungen der Personen nicht mehr wirklich nachvollziehen.

Fazit


Das Buch hat mir supergut gefallen und es war auch sehr spannend gewesen, was ich schon lange nicht mehr in dem Maß hatte. Es ist eindeutig eine sehr gelungene Geschichte mit einer sehr interessanten Idee und ich kann es wirklichen weiterempfehlen.
Da mir das Ende, wie auch bei vielen anderen, nicht gefallen hat und ich es sehr verwirrend fand, gibt es 1 Stern Abzug. Also insgesamt vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Kommentare:

  1. Das Buch hat mich absolut umgehauen und ich finde es cool, dass dir Caraval auch gut gefallen hat. Deine Kritik kann ich total nachvollziehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß von sehr vielen Leuten, denen das Buch total gut gefallen hat und nur das Ende nicht. Es ist immer schön, wenn man nicht die Einzige ist, die so empfindet

      Löschen